www.Bandonion.de

Jahresbericht 2009 des Bandonionvereins Carlsfeld e.V.

Höhepunkt der Arbeit des Bandonionvereins im Jahr 2009 war das Maikonzert, das zum 6. Mal stattfand. Bei diesen Veranstaltungen stellen sich alljährlich bekannte deutsche oder internationale Bandonionkünstler vor, und die Musiker des Carlsfelder Vereins präsentieren ihr wachsendes musikalisches Können.

 

Der diesjährige Bandoniontag im Bürgerhaus „Grüner Baum“ bot jedoch mehr als ein niveauvolles Konzert. Die Besucher, von denen einige sogar aus dem Saarland, aus Berlin, Hannover, Dresden und Leipzig angereist waren, konnten sich auch selbst näher mit dem Bandonion vertraut machen und hatten überdies noch die Möglichkeit, professionelle Tangotänzer zu sehen und diesen Tanz zu erlernen.

Am Vormittag hatte der Verein zu einem Schnupperkurs für Bandonion und Konzertina eingeladen. 13 Kinder und Jugendliche sowie drei Erwachsene ließen sich ein Instrument geben und erhielten eine erste Lektion am Bandonion bzw. an der Konzertina. Robert Wallschläger erwies sich als einfühlsamer Lehrer. Er besitzt dafür Erfahrung, denn er bildet im Bandonionverein acht Schüler aus. Unterstützt wurde er vom Bandonionlehrer Dieter Seidel, Konzertinaspieler Andreas Riedel aus Hundshübel und von Jens Schmiedel aus Thum. Der Erfolg des zweistündigen Kurses: Die Anfänger konnten gemeinsam das Lied „Taler, Taler, du mußt wandern“ spielen.

 

Das Konzert am Nachmittag gestalteten der Bandonionverein Carlsfeld und die Gruppe Cuarteto Bando unter Leitung des Dresdner Bandonionkünstlers Jürgen Karthe.

Die Musiker des Bandonionvereins stellten in ihrem vielfältigen Programm auch einige Stücke ihrer neuen CD „Unter Freunden“ vor. Ihr Repertoire enthielt sowohl bekannte deutsche Melodien als auch südamerikanische Tangos. Als Gäste bereicherten der Bandonionvirtuose Manfred Claus aus Oelsnitz (Erzgebirge), die 18 jährige Sängerin Anna-Maria Macher aus Zschopau sowie der Gitarrist Karsten Becker aus Bad Saarow das Programm.

 

 

Neu und bemerkenswert: Die beiden jüngsten Mitglieder des Vereins, Anne Heinz und Valentin Mende, 11 und 12 Jahre alt, präsentierten sich jedes mit einem Einzelvortrag und bewiesen, dass sie nach zwei Jahren Unterricht bei Robert Wallschläger auch schwierige Stücke tadellos spielen können.

Anschließend entführte das Cuarteto Bando die Besucher in die Welt des argentinischen Tangos. Dazu sang der Argentinier Caio Rodriguez, und das Showtanzpaar Vicky Kämpfe und Roberto Bancena begeisterten das Publikum mit ihren brillanten Tangotänzen.

 

Am Abend gestaltete der Showtänzer Roberto Bancena, der zugleich Musikhistoriker ist, eine „Hommage an das Bandonion und den Tango“. Anhand von Bildern, Videos und Tanzvorführungen (Solo und mit Partnerin) veranschaulichte er die Entwicklung des Tangos in Lateinamerika, die eng mit dem Bandonion verbunden ist.

 

Anschließend konnten Tanzlustige zur Musik des Cuarteto Bando mit Roberto Bancena das Tangotanzen erlernen. Etwa zehn Paare schwangen bis Mitternacht das Tanzbein.

 

Das Orchester des Bandonionvereins gestaltete auch das Bandonionfestival im Oktober in Carlsfeld mit und begeisterte seine Zuhörer mit einem vielfältigen, anspruchsvollen Programm, das zeigte, dass die systematische, fleißige Probenarbeit reiche Früchte trägt. Hervorzuzheben ist die Arbeit von Rico Schneider, der nicht nur im Verein mitspielt, sondern auch viele Melodien für das Bandonion arrangiert.

 

Das Orchester, dem 15 Musiker angehören, gab auch außerhalb unsrerer Kommune eine Reihe erfolgreicher Konzerte. So wirkte es u.a. an einem Benefizkonzert in der Kaverne in Markersbach mit, spielte in der Pleißentalhalle in Werdau, zum Harmonikatag in Zwota, im Museum in Klingenthal, im Kulturzentrum in Marienberg, in den Zinnkammern in Pöhla, im Kulturzentrum „Goldene Sonne“ in Schneeberg , in Mitteldorf bei Stollberg sowie am 28. und 29. November zur Adventsveranstaltung im Foyer der Stadthalle von Chemnitz.

 

Robert Wallschläger hat in diesem Jahr einen ganz jungen Schüler bekommen. Es ist der fünfjährige Paul Schmiedel, der bereits viele Melodien nach seinem guten musikalischen Gehör spielt und sich nun bei Robert Wallschläger fundierte musikalische Kenntnisse erwirbt.

Ein schönes Erlebnis für die Mitglieder des Vereins war eine Bus-Ausfahrt am 25. Oktober, an der 36 Mitglieder und Freunde des Bandonionvereins teilnahmen. In Freiberg wurde die Mineraliensammlung im Schloss Freudenstein besichtigt. Es folgte eine Führung im Freiberger Dom mit einem kleinen Konzert auf der berühmten Silbermann-Orgel. Anschließend erlebten die Bandoniuonfreunde im Trakehnerhof in Großwalterdorf Vorführungen von jungen Pferdesportlern. Die Musiker ließen es sich auch an diesem Abend nicht nehmen, den Gästen des Trakehnerhofes einige Proben ihres Könnens zu geben.

 

Unserem Verein gehören z. Z. 49 Mitglieder an.

+++ Alles rund ums Bandonion +++